Die Rangliste vom Wushu Swiss Open 2019 - 1.QT19 ist hier zu finden.


Reminder:

Liebe Mitglieder

Wie angekündigt werden ab der laufenden Turniersaison rote und blaue Westen im Kampfbereich eingesetzt.
Kulanterweise werden am 1. QT noch schwarze Westen akzeptiert, aber bitte kümmert euch darum, dass ihr spätestens für das 2. QT blaue statt schwarze Westen zur Verfügung habt!

Auf budo.ch gibt es z.B. blaue Wesing Westen!

 

Liebe swisswushu Mitglieder

Wir wünschen euch einen motivierten Start in das Jahr 2019! Hier findet ihr das aktualisierte Taolu Reglement 2019. Die wichtigsten Änderungen in Kürze:

- Kapitel 1.3.1: Anpassungen für den Schiedsrichterobmann
- Kapitel 1.3.2.1: neu gibt es einen leitenden Hauptschiedsrichter, der vom Schiedsrichterobmann gewählt wird und andere Hauptschiedsrichter fachlich führt
- Anhang Tabelle 1 und 3: für sich wiederholende Fehler gemäss Tabelle können maximal 0.3 Punkte abgezogen werden

Die Rangliste von der SM 2018 ist hier zu finden.

 

Sami Ben Mahmoud wurde für den 2nd Taolu World Cup 2018 in Myanmar nachnominiert. Am World Cup dürfen die besten 8 Athleten der letzten WM pro Kategorie teilnehmen. 

Er startet in Nandao und Nanquan und erreichte dabei Rang 6 (9.50) und Rang 7 (9.60).

Fazit

Die WM in Bulgarien ein schönes Erlebnis. Trotz einiger Organisatorischen Problemen war es ein grosses Taiji Fest mit vielen guten Athleten. Zu Reden gab dieses Mal auch die strenge Linie der A Schiedsrichter. Es gab wohl noch nie so viele Abzüge in der A-Note

 2. Wettkampftag - 9.Platz

Der 2. Wettkampftag lief für Kenny resultatmässig nicht wunschgemäss. Obwohl er eine gute Taijiquan-Form zeigte wurde dies von den Schiedsrichtern mit 9.02 schlecht honoriert. Dies dürfte mit den fehlenden Nandu’s (Bewegungen mit Schwierigkeitsgrad) zusammenhängen. Obwohl dieser Event als Non-Nandu-Event deklariert wurde, spielen diese in der B-Note offenbar immer noch eine grössere Rolle, was aber eigentlich ein Widerspruch zum Non-Nandu-Event darstellt. Beim technischen Wert hatten die Schiedsrichter nichts auszusetzen, da gab es für Kenny mit 5.0 den höchstmöglichen Wert. Somit reichte es ihm dieses Mal nur zum 9. und letzten Rang. Trotzdem war diese 1. World University Wushu Championships für Kenny eine schöne und wichtige Erfahrung.

Nun gilt es für Kenny, dieses Resultat abzuhaken und sich auf die nächsten Herausforderungen vorzubereiten, z.B. auf die schon bald anstehenden Weltmeisterschaften, bei denen er in seinen Paradedisziplinen starten kann.