Liebe swisswushu Mitglieder

Wir wünschen euch einen motivierten Start in das Jahr 2019! Hier findet ihr das aktualisierte Taolu Reglement 2019. Die wichtigsten Änderungen in Kürze:

- Kapitel 1.3.1: Anpassungen für den Schiedsrichterobmann
- Kapitel 1.3.2.1: neu gibt es einen leitenden Hauptschiedsrichter, der vom Schiedsrichterobmann gewählt wird und andere Hauptschiedsrichter fachlich führt
- Anhang Tabelle 1 und 3: für sich wiederholende Fehler gemäss Tabelle können maximal 0.3 Punkte abgezogen werden

Hallo liebe Wushu Freunde,

die Festtage stehen vor der Türe und ich möchte euch auf diesem Weg schon einmal frohe Festtage wünschen. Als Athlet hatte ich immer ein schlechtes Gewissen nach den vielen Besuchen und Festtagsmenüs deshalb schicke ich euch jetzt schon fürs nächste Jahr die Top Möglichkeit die guten Vorsätze wahr zu machen. Das erste offene Sanda Training findet in Wattwil statt und  bringt so die Steilvorlage um im Training die Kilos anzugreifen. In diesem Sinne eine gute Zeit und bis sehr bald.

Sportliche Grüsse
Thomas Trefzer

Die Rangliste von der SM 2018 ist hier zu finden.

 

Sami Ben Mahmoud wurde für den 2nd Taolu World Cup 2018 in Myanmar nachnominiert. Am World Cup dürfen die besten 8 Athleten der letzten WM pro Kategorie teilnehmen. 

Er startet in Nandao und Nanquan und erreichte dabei Rang 6 (9.50) und Rang 7 (9.60).

Fazit

Die WM in Bulgarien ein schönes Erlebnis. Trotz einiger Organisatorischen Problemen war es ein grosses Taiji Fest mit vielen guten Athleten. Zu Reden gab dieses Mal auch die strenge Linie der A Schiedsrichter. Es gab wohl noch nie so viele Abzüge in der A-Note

 2. Wettkampftag - 9.Platz

Der 2. Wettkampftag lief für Kenny resultatmässig nicht wunschgemäss. Obwohl er eine gute Taijiquan-Form zeigte wurde dies von den Schiedsrichtern mit 9.02 schlecht honoriert. Dies dürfte mit den fehlenden Nandu’s (Bewegungen mit Schwierigkeitsgrad) zusammenhängen. Obwohl dieser Event als Non-Nandu-Event deklariert wurde, spielen diese in der B-Note offenbar immer noch eine grössere Rolle, was aber eigentlich ein Widerspruch zum Non-Nandu-Event darstellt. Beim technischen Wert hatten die Schiedsrichter nichts auszusetzen, da gab es für Kenny mit 5.0 den höchstmöglichen Wert. Somit reichte es ihm dieses Mal nur zum 9. und letzten Rang. Trotzdem war diese 1. World University Wushu Championships für Kenny eine schöne und wichtige Erfahrung.

Nun gilt es für Kenny, dieses Resultat abzuhaken und sich auf die nächsten Herausforderungen vorzubereiten, z.B. auf die schon bald anstehenden Weltmeisterschaften, bei denen er in seinen Paradedisziplinen starten kann.

Bericht: Benjamin Müller

Letzter Wettkampftag

Am letzten Wettkampftag standen die Kurzwaffen an. Aurelio D'Angelo zeigt am Morgen eine sichere Freiform mit dem Säbel und platzierte sich in einer wiederum starken Kategorie auf dem 12. Platz (von 14). Benjamin Müller wurde im Schwert 7. (Von 9) und Sheryl Kasper, ebenfalls mit der Schwert Pflichtform 8. (Von insgesamt 10).

Damit ist der Wettkampf an den 7. Junioren Wushu Weltmeisterschaften nun vorbei. Alle Athleten und Coach Rong Jun sind zufrieden mit der Leistung und fanden dies eine tolle WM. Nun kann das Team die letzten zwei Tage in Brasilien noch geniessen.