Liebe „swisswushu-ler“

Heute erlauben wir es uns mal direkt und quasi im O-Ton bei euch zu melden. Wer wir sind? Das findest ihr im folgenden Videoporträt heraus:

Die erfreulichen Dinge vorneweg: Dieser Anlass war für die Schweiz die erfolgreichste EM aller Zeiten! Die Swiss Wushu Federation entsandte die grösste Delegation in der Geschichte des Verbandes an die Europameisterschaften und hatte erstmals seit 2005 wieder Junioren mit dabei, die für einen wahren Medaillenregen sorgten. Betrachtet man die reine Medaillenanzahl, war es die erfolgreichste EM-Kampagne der Verbandsgeschichte. Man sollte jedoch bei der Analyse im Nachgang den Blick für die Realitäten nicht verlieren. Dazu später mehr.

In der ChangQuan-Kategorie (Langfaust) konnte Shun ni Beutler eine saubere Form präsentieren. Die Punktewertungen fielen streng aus, was seine Note von 8,15 zeigt. Shun ni erreichte den 18. Rang von 27 teilnehmenden Athleten, damit ist er drittbester Europäer noch vor Frankreich, Italien und Deutschland! Stärker waren die Junioren-Athleten aus der Türkei und der Ukraine.

An der WM hat Shun ni folgende Resultate erzielt:

14. Platz DaoShu (Nordsäbel)
 18. ChangQuan (Langfaust)
 16. GunShu (Nordstock)

Alle Resultate der Junioren-WM 2014: Taolu (Formen), Sanda (Kampf)