Tag 5 & 6 – Gold, Silber & Bronze

Alle Athleten der Schweizer Delegation haben ihre Wettkämpfe beendet und bringen wieder reichlich Medaillen nach Hause.
In erster Linie steht natürlich Kenny Krebs mit einer weiteren Goldmedaille im Taiji Waffen – seine zweite an dieser EM und die ins Gesamte sechste EM-Goldmedaille. WOW! Priscilla Staubli holt nach ihrer Startniederlage, doch noch einen Sieg gegen die Türkei und bringt Silber in die Schweiz mit.
Athavan Ramanan musste seinen Halbfinal in der zweiten Runde aufgeben, er verletzte sich nach einem Wurf des Türken. Trotzdem bringt auch er Edelmetall, nämlich Bronze mit nach Hause.
Patrick Käppeli verlor seinen Kampf gegen den späteren Europameister aus Russland, und auch Cindy Blatter konnte ihren Kampf gegen die Türkei nicht gewinnen. Auch ihnen bleibt nur der Trost, Bronze entgegen zu nehmen.

Die traditionelle Europameisterschaft 2017 war für die Schweiz ein weiterer internationaler Erfolg! 2x Gold, 1x Silber, 3x Bronze

Herzliche Gratulation an alle!

---

Tag 4 – Gold für die Schweiz

Für den ersten Höhepunkt an dieser EM sorgte ein weiteres Mal Kenny Krebs mit einer Goldmedaille im Taijiquan – Herzlichen Glückwunsch!

Im Qingda lief es derweil nicht top. Der Newcomer im Team, Michel Bieler, musste sich gegen den Polen geschlagen gegeben, und auch Yasha Lüdi musste seine Medaillen-Träume gegen Weissrussland begraben. Ebenfalls lief es bei der Veteranin, Priscilla Staubli, nicht wie gewünscht – Sie verlor ihren Kampf gegen die Türkei. Jedoch hat sie durch das Round Robin System noch eine Chance Silber zu erkämpfen.

Eine freudige Nachricht lieferte dann aber Athavan Ramanan mit seinem Sieg gegen Georgien, welcher ihm den Einzug in den Halbfinal sicherte.

Morgen sind wir wieder mit vier Athleten am Start und gehen voll motiviert in die Halbfinalkämpfe.

View the embedded image gallery online at:
http://swisswushu.ch/news/116-tradem17#sigFreeId2c8ec9836b

---

Tag 3 – Eröffnungszeremonie

Auch am dritte Tag waren noch keine Wettkämpfe. Es sind lediglich die Auslosungen der Kampfpaarungen bekannt geworden.

  • Priscilla Staubli gegen Türkei (-70kg)
  • Cindy Blatter gegen Türkei (-65kg)
  • Patrik Käppeli gegen Rumanien oder Russland (-75kg)
  • Athavan Ramanan gegen Georgien (-75kg)
  • Michel Bieler gegen Polen (-70kg)
  • Yasha Lüdi gegen Weissrusland oder Türkei (-65kg)

Diesen Tag nutzte das Team nochmals um zu Ruhen und einen freien Kopf zu bekommen, deshalb gingen wir in die Altstadt für ein wenig Sightseeing.

Am Abend war die Eröffnungszeremonie, an der Kenny Krebs ein weiteres Mal gebeten wurde sein Taiji zum Besten zu geben.
Zu dem erhielte er die Ehre mit anderen hochdekorierten Medaillengewinnern die europäische Flagge in die Halle zu Tragen.
Es war eine durchaus gelungene Eröffnungsfeier.

Nun können die Wettkämpfe beginnen.

View the embedded image gallery online at:
http://swisswushu.ch/news/116-tradem17#sigFreeId8a4cb626e0

---

Tag 2 – Wiegen und Coach Meeting

Der zweite Tag wurde nach dem frühen Wiegen zum Ruhetag des Teams. Es stand einzig das Technical Meeting und eine kurze Trainings-Session am Abend auf dem Programm. Danach gingen wir gemütlich Essen und feierten noch die Silber-Medaille von Florian Müller aus dem Wing Chun Kuen/Yongchunquan-Event, der zuvor am selben Ort endete.

---

Tag 1 – Reisetag

Am Sonntag um 0615 machte sich die Nationalmannschaft auf an die traditionelle Wushu Europameisterschaft in Tbilisi, Georgien.
Die Flugreise mit einem Zwischenstopp in Istanbul verlief ruhig und reibungslos, so dass wir mit einer kleinen Verspätung um 1730 Ortszeit ankamen. Auch die Organisation vom Flughafen zum Olympischen Stadion war gut organisiert, wodurch wir hofften schnell ins Hotel zu können. Weit gefehlt! Die Registration dauerte bis um 2230, von dieser Zeit waren vier Stunden sinnloses Warten war. Und als wir zum Stadion herauskamen, war auch der Car mit unserem Gepäck und allen anderen Teams weg. So kam es dann, dass der georgische Verbandspräsident höchst persönlich uns ein Taxi zurück zum Hotel organisierte und sich herzlichst entschuldigte.
Auch im Hotel war von unserem Gepäck nichts zu sehen, jedoch versuchte das OK und die Hotelreception alles um dies wieder aufzutreiben. Dies gelang ihnen auch um 0100 und wir konnten uns dann endlich gemütlich hinlegen um auszuruhen. Die Nacht wurde jedoch kurz, da es für die Qingda-Athleten bereits um 0620 wieder los ging mit dem Einwägen.

View the embedded image gallery online at:
http://swisswushu.ch/news/116-tradem17#sigFreeIdda003b41ad