Sami Ben Mahmoud wurde für den 2nd Taolu World Cup 2018 in Myanmar nachnominiert. Am World Cup dürfen die besten 8 Athleten der letzten WM pro Kategorie teilnehmen. 

Er startet in Nandao und Nanquan und erreichte dabei Rang 6 (9.50) und Rang 7 (9.60).

"Das Niveau ist einfach extrem hoch, ist ja auch klar, wenn nur die besten 8 der Welt teilnehmen. Man darf sich keinen einzigen Fehler leisten und muss dann zusätzlich noch extrem viel Kraft haben. Eine C-Note von 2.0 und eine A-Note von 5.0 reichen eben da nicht - hatte ich in Nandao mit einer Note von 9.60 und landete trotzdem "nur" auf dem 7. Rang. Die Athleten sind auf einem sehr hohen physischen Niveau. Mein Ziel war es nicht letzter zu werden (das mag sich jetzt lustig anhören, aber ist wirklich so!) und keine Fehler zu machen. Ausser einem kleinen Wackler in Nanquan (A: 4.90) bin ich sehr zufrieden mit meinem Resultat und hatte mir auch nicht mehr erhofft - alles andere wäre mit viel Glück verbunden gewesen, worauf ich nie setze!

Es waren alle asiatischen Nationen vertreten: China, Malaysia, Japan, Indonesien, Singapore, Korea, Myanmar, Thailand, Philippinen, Vietnam, Indien, Hongkong, Taiwan, Macau und dann noch Russland, Frankreich, Italien, Spanien und Sami. 

Was heisst das für die Schweiz? Nun, eins nach dem anderen. Zuerst muss man es schaffen eine C-Note von 2.0 und eine A-Note von 5.0 an einer WM zu erreichen. Dann hat man evtl. eine Chance in die Top10 der Welt zu kommen und eine Teilnahme am World Cup ist dann nicht mehr weit weg.

Ich wünsche mir sehr, dass es in Zukunft weitere Schweizer Athleten an solchen Elite-Turnieren schaffen - doch das braucht viel Disziplin, Herzblut uns ein stetiger Drang sich zu verbessern!"

Der nächste Taolu World Cup wird 2020 in Japan (Tokyo) stattfinden!