Fazit

Die WM in Bulgarien ein schönes Erlebnis. Trotz einiger Organisatorischen Problemen war es ein grosses Taiji Fest mit vielen guten Athleten. Zu Reden gab dieses Mal auch die strenge Linie der A Schiedsrichter. Es gab wohl noch nie so viele Abzüge in der A-Note

Tag 6 - Silber!

Der letzte Tag war der anstrengendste von allen. Alle Athleten hatten noch 2 Wettkämpfe vor sich.  Kenny startete nach 2 Tagen Pause auch wieder, dieses mal aber auch in der etwas ungewohnten Kategorie Sun-Stil. In einer Starken Kategorie reichte es nur zum 5. Rang (von 7). Am Nachmittag durfte er startete er wieder mit seiner Paradedisziplin Chentaijijian. In einer sehr umkämpften Kategorie erreichte er den 6.Rang (von 13). Claudia gelang der 5. Rang (von 9) mit einer Traditionellen Yang Form und den 5. Rang (von 5) im Wu-Stil.
Roger starte mit der 32er Schwertform und einer traditionellen Yang Form. In denen erreichte er jeweils den 4. (von 7) und den 8. Rang (von 9).

Fanny erreichte mit der 42er Schwertform den 6. Rang (von 8). Mit der traditionellen Chen Form gewann sie zum 2. Mal den 2. Rang.

Tag 5 - Silber!

Am dritten Tag starteten auch die sogenannten Demonstration Events. Ein Wettkampf für den Breitensport und nicht den Spitzensport. Die weiteren 3 Mitglieder der Schweizer sind nun auch an der Reihe. Als erstes durften sich Fanny und Claudia auf die Wettkampffläche begeben. Fanny erkämpfte sich den 2.Rang und Claudia erreichte den 4. Rang (von 7). Später am Tag wurde Roger, ebenfalls mit der 24er Form, 7. (von 8).

Tag 4 - 7. Platz

Nun fanden endlich die ersten Wettkämpfe statt. Der einzige Schweizer Athlet war Kenny in der New Chen Taijiquan Kategorie. Diese Disziplin war im Vergleich zu früheren Ausführungen mit mehr Asiatischen Nationen bepackt. Kenny konnte leider seine guten Leistungen vor 2 Jahren, aufgrund vieler Eigenfehler nicht bestätigen. Am Schluss reichte es ihm "nur" zum 7. Schlussrang(von 16). Er wird aber noch zwei Mal Gelegenheit haben seine Leistung zu verbessern.

Morgen wird niemand vom Schweizer Team starten, weshalb ein kleiner Ausflug in die Stadt geplant ist.

LIVE STREAMING AUF YOUTUBE

Tag 3 - Eröffnungszeremonie

Wie üblich stand an diesem Tag das Technical meeting und die Eröffnungszeremonie auf dem Plan. Dazwischen durften wir noch einmal kurz in die Halle um zu trainieren. Auf der Eröffnungszeremonie wurde wie gewohnt viel geredet, man konnte sie aber dennoch geniessen, vor allem wegen der tollen Show der Chinesischen Mannschaft.

 

 ---

Tag 1 & 2 - Ankunft & Training

Nach einem Problemlosen Flug nach Sofia, wurden wir von einem kleinen Bus abgeholt. Aufgrund der langen fahrt von 4 Stunden, brachte uns der Fahrer noch in einen KFC, damit wir noch zu Abend essen konnten. Das Hotel, in dem wir untergebracht sind, ist sehr schön eingerichtet und gegen unsere Erwartung ist auch das Essen ziemlich gut. Einziger Nachteil sind die 20 Minuten fahrt bis zur Sporthalle.

Am 2. Tag stand uns schon das erste Training und die Registrierung bevor. Da gab es schon einige Störungen. Am Nachmittag sind 2 Busse ausgefallen, womit wir nicht pünktlich zu unserem Training erscheinen konnten. Wir mussten uns deshalb den Teppich mit anderen Teams teilen, was aber nicht weiter Schlimm war. Mühsam war allerdings die dadurch verursachte Wartezeit beim Registrieren. Es dauerte wie immer sehr lange bis wir an der reihe waren und haben dadurch beinahe den letzten Bus verpasst. Aber da alles geklappt hat, freuen wir uns auf morgen wo das 2. Training und später die Eröffnungszeremonie stattfindet.

LIVE STREAMING AUF YOUTUBE

---

Die 3. Taijiquan Weltmeisterschaft findet vom 25. September - 2. Oktober 2018 in Burgas (Bulgarien) statt.

Mit dabei sind Claudia Walter, Fanny Wang Schlatter und Roger Baumann - sie starten in den sogenannten "Demonstration Events" und Kenny Krebs in den "Competition Events".

Ausserdem wurde Rong Jun als Schiedsrichter zu diesem Einlass eingeladen.

Viel Erfolg!

http://burgas2018.com/